"Jeder nor einen wenzigen Schlock..."veröffentlicht am: 30.11.2017, 18:08


Am Samstag, 9. Dezember, dreht sich auch in diesem Jahr im Theater am Wall wieder alles um den Rühmann-Klassiker „Die Feuerzangenbowle“ von 1944 und das gleichnamige Heißgetränk. Versammelte sich anfangs nur eine Handvoll enthusiastischer Kinofreunde vor einem Topf Feuerzangenbowle, muss die Kinokommission des Theaters am Wall seit einigen Jahren die Menge des „Ein-Topf-Rezeptes“ vervielfachen, um die dürstenden Besuchermassen mit dem duftenden Kultgetränk zu verköstigen. Denn der Genuss des köstlich-hochprozentigen Heißgetränks ist für die vielen Stammgäste mindestens so wichtig wie die Vorführung des 35mm Schwarz-Weiß-Streifens in der besonderen Kinoatmosphäre des Theaters am Wall. Die Vorbereitungen für die größte Feuerzangenbowle im Kreis Warendorf beginnen schon Stunden vor dem Filmstart damit das ehrenamtliche Team von Kinokommission und Theatercafé pünktlich zum Einlass mit dem Ausschank beginnen kann. Während sich im Saal alles um Pfeiffer mit drei "f", die alkoholische Gärung und andere schulische Angelegenheiten dreht, wird der 100-Liter-Kessel neu befüllt. Zur Pause brodelt auf der Feuerstelle vor dem Theater erneut ein köstlich dampfendes Gemisch, das seinen Fans einen heiteren Abend garantiert.

Zum Inhalt: Wenn beim Herrenabend Freunde Anekdoten aus der Schulzeit austauschen, kann der bekannte Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer (Heinz Rühmann) nicht mitreden. Er hatte immer nur Privatunterricht auf dem väterlichen Gut. Das wird bei einer Runde Feuerzangenbowle zum großen Thema. Und schnell kommt jemand auf die verrückte Idee, dass Pfeiffer doch zur Schule gehen könnte. Gesagt, getan. Der Bart wird abrasiert, das Monokel und der feine Anzug werden weggelegt und Pfeiffer mischt sich unter die Oberstufenschüler eines kleinstädtischen Gymnasiums, um all das nachzuholen, was er in seiner Jugend versäumt hat…

Filmstart ist um 20.00 Uhr, Einlass und Ausschank beginnen um 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Die Kinokommission des Theaters am Wall geht davon aus, dass die Veranstaltung wie in den vergangenen Jahren ausverkauft sein wird und empfiehlt die Karten im Vorverkauf zu erwerben.

Vorverkausstellen:
- Kulturbüro Warendorf, Kurze Kesselstraße 17, Telefon 02581 54-14 14

- Tourist-Information, Emsstraße 4, Telefon 02581 54 54 54

- online unter www.theateramwall.de?

- In den Ticketshops bei Reservix: www.reservix.de