Jeder stirbt für sich allein – Die Geschichte des deutschen Widerstands im Theater am Wallveröffentlicht am: 23.03.2017, 12:10


Bildnachweis:Jeder stirbt für sich allein_3_ Hellena Büttner, Peter Bause © Jürgen Frahm

Vor mehr als 70 Jahren warfen Elise und Otto Hampel, ein Arbeiterehepaar aus Berlin-Wedding, NSregimekritische Postkarten in fremde Briefkästen oder legten sie heimlich in Treppenhäusern aus. Von September 1940 bis zu ihrer Verhaftung im Oktober 1942 waren es mehr als 200 handgeschriebene Botschaften und Flugzettel mit ungelenken, aber eindeutigen Aufrufen zum Widerstand: „Nieder mit dem schurkischen Hitler Regiem!“

Die mutige Tat der Hampels, die 1943 wegen ‚Zersetzung der Wehrkraft’ und ‚Vorbereitung zum Hochverrat’ in Plötzensee hingerichtet wurden, lieferte 1946/47 die Vorlage für Hans Falladas außergewöhnlichen Roman „Jeder stirbt für sich allein“.

Diese berührende, mehrfach verfilmte Geschichte um Widerstand, Angst und Verrat im Milieu der kleinen Leute steht am Samstag um 20.00 Uhr  in einer Bühnenfassung des Regisseurs Volkmar Kamm und in einer Inszenierung des Eurostudio Landgraf auf dem Spielplan des Theater am Wall.

Am Veranstaltungstag bietet die Dramaturgie des Eurostudio Landgraf um 19.30 Uhr im Dachtheater eine thematische Einführung in diese außergewöhnliche Inszenierung an. Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen.

Für Kurzentschlossene gibt es noch Karten zu Preisen von 30,00 €, 28,00 € und  21,00 € im an der Abendkasse des Theater am Wall. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 19.00 Uhr. Schüler, Studenten und weitere Ermäßigungsberechtigte erhalten einen Rabatt von 50% auf den Kartenpreis

 

Vorverkauf: Kulturbüro Warendorf, Kurze Kesselstraße 17, Telefon 02581/54-1414; Warendorf Marketing, Tourismusbüro, Emsstraße 4, Telefon 02581/54-5454 oder online unter www.theateramwall.de sowie allen Vorverkaufsstellen der ADticket GmbH unter www.adticket.de.

 

Bildnachweis:
Jeder stirbt für sich allein_3_ Hellena Büttner, Peter Bause © Jürgen Frahm
Jeder stirbt für sich allein_7_ Hellena Büttner, Volker Jeck, Katrin Reuter, Peter Bause ©
Jürgen Frahm