»Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist.«

aus »Die Fledermaus«

Jour fixe

Freitag, 10.03.2017, 20:30 Uhr

Seit 16 Jahren heißt es jeweils am zweiten Freitag im Monat: »Vorhang auf für den Jour-Fixe« im Dachtheater am Wall. Das heißt, »Vorhang auf« für alle, die sich mit Musik, Literatur, Schauspielerei oder Artistik auf der Kleinkunstbühne präsentieren möchten. Von den »Gründungsvätern« sind noch Winfried Grohe und Jochen Walter als Organisatoren und Moderatoren dabei. Um sie hat sich jetzt eine Gruppe neuer und junger Aktivisten geschart. Das gemeinsame Ziel ist, den allseits geschätzten, aber mittlerweile etwas »angestaubten« Jour-Fixe mit frischem Pepp und neuer Organisation aufzupolieren.

Zukünftig geht es jeweils 30 Minuten früher los. Programmstart ist um 20.30 Uhr, Einlass ab 20 Uhr. Apropos Einlass: ab sofort ist während der Wartezeit das Theaterfoyer geöffnet und das Foyercafé in Betrieb. Die Zeit bis zum Einlass lässt sich so in angenehmer Umgebung und bei anregenden Getränken besser überbrücken. Beim Einlass in das Dachtheater empfängt die Gäste zukünftig eine besondere Raumausleuchtung, die für den Jour-Fixe entwickelt wurde und auch nur zu diesem Anlass zum Einsatz kommt. Das gilt auch für die neuen Tischleuchten, die eine nostalgische Varietéstimmung verbreiten.

Gewünscht sind kurze und prägnante Breiträge, Programmvielfalt und Mut zum Erstauftritt. Und so entscheidet letztlich die Bereitschaft der Künstler, auf dieses Angebot einzugehen, über das Programm. Einen kleinen Ansporn bietet die Wahl des »Champion des Abends« durch das Publikum.

In der neuen Rubrik »Netz-Fixe« präsentieren die Moderatoren selbst regelmäßig skurrile, witzige und hoffentlich unterhaltsame Fundstücke aus dem Internet.

Alles wird gut! Das neue Orga-Team für den Jour-Fixe macht sich jedenfalls mit viel Freude und Optimismus an die Arbeit.