Romeo und Julia von William Shakespeareveröffentlicht am: 20.03.2018, 10:50


Bildnachweis:

 

Bei TheaterTotal finden sich jedes Jahr etwa 30 junge Menschen aus ganz Deutschland zusammen, um gemeinsam künstlerisch zu arbeiten und die Berufe rund um die Theaterbühne hautnah zu erfahren. Schauspiel, Tanz, Tai-Chi und Akrobatikunterricht gehören genauso zum Alltag wie die Zubereitung eines täglichen Mittagessens für 30 Personen und die Organisation einer dreimonatigen Tournee durch Deutschland . Gemeinsam mit professionellen Künstlern wird eine Inszenierung entwickelt, die dann von April bis Juni auf der Tournee gespielt wird.

Zum 8. Mal kommt das ambitionierte Projekt jetzt schon nach Warendorf. Aber zum ersten Mal ist Warendorf nicht eine Station in der Mitte oder gegen Ende der großen Tourneereise, nein, im Theater am Wall startet am 11. April um 20 Uhr die große Aufgabe, die Inszenierung auf immer wieder ganz anderen Bühnen lebendig werden zu lassen. Premiere ist in Bochum am 23. März, danach folgen zunächst mehrere Aufführungen auf der eigenen Bühne in der Königsallee 171.

„Wir sind ganz sicher, dass wieder eine Inszenierung entsteht, die alle Vorzüge von TheaterTotal voll ausspielt, die das Warendorfer Publikum längst zu schätzen gelernt hat“ ist sich Clemens Wallmeier innerhalb der Programmkommission im Besonderen um jungen Schauspieler des TheaterTotal kümmert, sicher: atmosphärisch dichte Gruppenszenen, originelle musikalische Elemente, aber auch intensive Momente intimen Spiels erwarten die Besucher.

TheaterTotal widmet sich im 22. Jahrgang des Projektes mit Romeo und Julia im dritten Jahr in Folge und zum sechsten Mal insgesamt (u.a. Viel Lärm um nichts, Ein Wintermärchen, Perikles) einem Shakespeare-Klassiker. Barbara Wollrath-Kramer inszeniert die berühmte Tragödie über zwei junge Liebende aus verfeindeten Familien mit einer eigenen Textfassung, einem beeindruckenden Bühnenbild und einem 28-köpfigen Ensemble auf einzigartige und ergreifende Weise.

Wenn Menschen keine Kraft mehr haben, sich zu lieben, wenn sie, von Lust und Egoismus verführt, Mordgedanken hegen, wenn dann endlich auch unschuldige Menschen sterben, dann beginnt die Zeit der Umkehr – und, wenn man Glück hat, der Versöhnung. So auch in Verona im 16. Jahrhundert. Über der Stadt liegt der Schatten einer gnadenlosen Feindschaft zweier Familien – der Capulets und der Montagues. Seit Generationen durch Hass entzweit, schimmert in einer Zeit des sinnlosen Blutvergießens plötzlich ein Fünkchen Hoffnung: Romeo und Julia fliehen vor dem Hass ihrer Familien in ihre Liebe. Erfüllung aber finden beide erst im Tod.

Karten sind zu Preisen von 18,00 €, 17,00 € und 10,00 € im Vorverkauf oder an der Abendkasse des Theater am Wall erhältlich. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 19.15 Uhr. Schüler, Studenten und weitere Ermäßigungsberechtigte erhalten einen Rabatt von 50% auf den Kartenpreis. Darüber hinaus sind die Karten von zu Hause auch online buchbar. Hierfür fallen jedoch über den Kartenpreis hinaus gesonderte Gebühren an.

Vorverkauf: Kulturbüro Warendorf, Kurze Kesselstraße 17, Telefon 02581/54-1414; Tourist-Information Warendorf, Emsstraße 4, Telefon 02581/54-5454 oder online unter www.theateramwall.de sowie allen Vorverkaufsstellen der ADticket GmbH unter www.adticket.de.