»Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist.«

aus »Die Fledermaus«

Jeder stirbt für sich allein

Nach dem Roman von Hans Fallada

Samstag, 25.03.2017, 20:00 Uhr

Nach dem Roman von Hans Fallada
Eurostudio Landgraf

»Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!« – Mit diesem Text auf einer von über 200 Postkarten, die sie in Treppenhäusern, Briefkästen und in Hinterhöfen heimlich deponieren, rufen die Berliner Eheleute Quangel zum Widerstand auf. Durch den Tod ihres einzigen Sohnes haben sie ihren Lebenssinn verloren und ihn durch die heimlich ausgelegten Botschaften, die dem Regime en Krieg erklären, neu gefunden. So ist Falladas Hinterhofpanorama, das auf dem realen Fall und den Ermittlungsakten der Gestapo des 1942 durch Denunziation verhafteten und zum Tode verurteilten Ehepaares basiert, auch ein großer Liebesroman.

Hans Falladas Roman umfasst rund 850 Manuskriptseiten. In der deutlich knapperen Bühnenbearbeitung ist es Volkmar Kamm in beklemmender Eindrücklichkeit gelungen, die emotional sehr anrührende Atmosphäre einzufangen und die verschiedenen Schicksale der Denunzianten, Opfer, Mitläufer, Spitzel und überzeugten Nazis in Momentaufnahmen zu bündeln.

Ein starkes Stück Theater, mit viel Fingerspitzengefühl erzählt. Eine spannende Geschichte, die auch in Zeiten nicht totzukriegender Unbelehrbarkeit absolut auf der Höhe der Zeit ist.

Einführung ab 19:30 Uhr im Dachtheater

Vorverkaufsstellen

Vorverkauf ab dem 06.09.2016
- Kulturbüro Warendorf, Kurze Kesselstraße 17, Telefon 02581 54-14 14
- Warendorf Marketing GmbH, Tourist-Information, Emsstraße 4, Telefon 02581 54 54 54
- online unter www.theateramwall.de
- In den Ticketshops der AD ticket GmbH: www.adticket.de

Jeder stirbt für sich allein 3  Hellena Büttner, Peter Bause © Jürgen Frahm
Jeder stirbt für sich allein 3 Hellena Büttner, Peter Bause © Jürgen Frahm